Bozen — Anreise — 2.10.

Dienstag, Oktober 5, 2021 at 22:11:40

Anreise 2.10.

Die Bahn ist erstaunlich schnell. Für die knapp 1100km von Ahrensburg nach Bozen braucht man lediglich gute 11h. Abfahrt 8:19 Uhr im Gartenholz, Ankunft, erstmal geplant, 19:29 Uhr.

Bis Kassel hat das auch prima geklappt, aber jetzt kommt die Ablösung für den Zugführer nicht. Im Endeffekt waren das aber nur 5 min und in Nürnberg sind 30 min Zeit.

Zur Feier des Tages sind die Wetteraussichten für Bozen auch besser geworden. Statt heftigen Regens sagt die Vorschau nun 24° C und strahlende Sonne für Montag voraus. Wunderbar!

In München am Bahnhof kamen überraschend Dominik und ein Freund von ihm vorbei. Dominik und Sanne haben über eine Selbsthilfegruppe für Schlechtseher und -hörer wohl viel Austausch und Dominik wollte die Gelegenheit nutzen, dass man sich mal sieht. Tatsächlich eine nette Überraschung.

Ab München konnte man nicht reservieren. Die Frau am Schalter in Ahrensburg konnte es nicht erklären, weder sich noch uns. Jetzt können wir es erklären: In Italien ist wegen Corona noch jeder zweite Sitz gesperrt. Allerdings hat man dort noch das Papierstecksystem und Reservierungen in Österreich sind im selben Zug auf allen Plätzen möglich. An der Grenze entsteht folglich ein Problem. Na ja, der Zug war ab München ziemlich überfüllt, aber da wir einn paar Minuten eher da waren, konnten wir uns noch Sitzplätze sichern. Ab Wörgel war der Zug dann wieder normal gefüllt, keine Probleme.

Für Italien muss man ein euPLF ausfüllen. Ein Formular, wer man ist, woher man kommt, wohin man will, das European Personal Locator Form. Kurz vor der Grenze fragten uns die Österreicher, ob wir ein solches hätten. Hatten wir, aber sehen wollte es niemand. In Italien selbst gab es dann nicht einmal mehr eine Fahrkartenkontrolle. Das Ausfüllen hatte knapp 45 min gedauert.

Vom Innsbrucker Bahnhof aus konnte ich mir einen Gruß an Z nicht verkneifen. Damals einer der ersten Studenten, denen ich R beigebracht habe, heute selbst im Core Team und extrem produktiver Prof in Innsbruck. Immerhin, er hätte mich auf ein Getränk eingeladen, sagt er.

Während in Österreich die Sonne schien, waren auf der Südseite des Brenne dunkle Wolken und schlagartig Abenddämmrung. Nur noch 2h!

img_20211002_171337971.jpg
Erste Berge südlich von Innsbruck

Pünklich halb acht waren wir schließlich in Bozen. Zum Hotel mussten wir im Wesentlichen durch die Fußgängerzone. Statt direkt zum Hotel haben wir noch einen Schlenker rund um den Siegesplatz gemacht. Ungeplant und unfreiwillig, zum Glück nicht lang.

Das Hotel selbst ist halt **. Minimal, aber sauber und im Haus ist ein Restaurant, das köstliche Pizza schmiedet. Auch der Hauswein mundet gerade noch. Sanne war einfach kaputt und hatte keine Hörenergie mehr, um nochmal im Dunkeln die Piazzen und die zahlreichen belebten Cafes zu erkunden. Macht ja nix, wir bleiben ja ein paar Tage.

Für morgen sind mittlerweile 26° C angesagt, Montag auch und über danach wird erstmal noch geschwiegen. Auf jeden Fall geht es auf den ersten Berg Richtung Rinnen!

Top of Page